1.820 Verstöße bei Schwerpunktkontrollen zur Maskenpflicht geahndet - Für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zu viele Maskenmuffel unterwegs: Maskenpflicht muss zu 100 Prozent eingehalten werden

Die Bayerische Polizei hat bei ihren Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht am 23. Oktober 2020 von 07:00 bis 22:00 Uhr insgesamt 1.820 Verstöße geahndet, entweder mit einer Anzeige bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde mit einer Bußgeldandrohung in Höhe von 250 Euro oder bei bestimmten geringfügigen Verstößen mit einer Verwarnung. In neun Fällen hatten die Kontrollbeamten den Verdacht, dass die vorgelegten Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht gefälscht sein könnten. Rund 2.000 Polizistinnen und Polizisten waren für die Kontrollen eingesetzt. Diese fanden im öffentlichen Personenverkehr, bei dem die Maskenpflicht grundsätzlich gilt, sowie an stark frequentierten Plätzen statt, an denen eine Maskenpflicht aufgrund aktuell hoher Inzidenzwerte angeordnet wurde. "Auch wenn die weit überwiegende Mehrheit vorbildlich ist, sind immer noch viel zu viele Maskenmuffel unterwegs", lautete das Fazit von Bayern Innenminister Joachim Herrmann. "Die Bayerische Polizei wird deshalb ihre verstärkten Maskenkontrollen bis auf Weiteres fortsetzen."

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann auf der 4. Landeskonferenz Sicherheitswacht: "Bayerische Polizei hat in Sicherheitswacht wertvollen Partner für die Überwachung der Infektionsschutz-Maßnahmen und zur Aufklärung über die dabei geltenden Regelungen" -

"Die Bayerische Polizei hat in der ehrenamtlichen Sicherheitswacht einen überaus wertvollen Partner für die Überwachung der Infektionsschutz-Maßnahmen und zur Aufklärung über die dabei geltenden Regelungen", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der '4. Landeskonferenz Sicherheitswacht' in Regensburg. Gerade in Corona-bedingt so schwierigen Zeiten, so Herrmann, danke er den Angehörigen der Sicherheitswacht für ihren unermüdlichen Einsatz im ganzen Freistaat ganz besonders. "Sie haben nicht nur in Ihrem Gebiet Maskenverweigerer und Teilnehmer unerlaubter Menschenansammlungen angesprochen, sondern Sie standen auch ratsuchenden Bürgerinnen und Bürgern jederzeit zur Seite und halfen diesen mit Rat und Tat weiter", so der Minister. Diese große Unterstützung in Corona-Zeiten zeige abermals die Bedeutung der Sicherheitswacht. 

Sportminister Joachim Herrmann übergibt "Bayerischen Sportpreis 2020": Fußball-Legende Bastian Schweinsteiger, Para-Schwimmer Josia Topf, Triathletin Anne Haug und Ruderer Oliver Zeidler unter den Preisträgern - Persönlicher Preis des Ministerpräsidenten

Fußball-Legende Bastian Schweinsteiger, Triathletin Anne Haug, Para-Schwimmer Josia Topf, Ruderer Oliver Zeidler, Skispringerin Katharina Althaus und die Snowboarderinnen Ramona Hofmeister, Selina Jörg und Carolin Langenhorst sind heute in verschiedenen Kategorien mit dem Bayerischen Sportpreis geehrt worden. Außerdem wurden das Sportmagazin 'Kicker' und die Initiative 'We Kick Corona' der FC-Bayern-Spieler Joshua Kimmich und Leon Goretzka bei der Preisverleihung in der BMW Welt in München ausgezeichnet. Den persönlichen Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder überreichte in Vertretung Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann an den FC Bayern München. Bei der festlichen TV-Gala, die Corona-bedingt in diesem Jahr weitgehend ohne Publikum stattfand, traten Jimmy Hartwig, Britta Steffen, Miriam Neureuther und Günter Grünwald als prominente Laudatoren auf. 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ehrt sieben Arbeitgeber aus Schwaben, Ober-, Unter- und Mittelfranken in Erlangen mit der Auszeichnung 'Ehrenamtsfreundlicher Betrieb - Gemeinsam für mehr Sicherheit'

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat beim heutigen Ehrungsabend in Erlangen sieben Arbeitgeber mit der Auszeichnung 'Ehrenamtsfreundlicher Betrieb – Gemeinsam für mehr Sicherheit' gewürdigt. Die Auszeichnung soll laut Herrmann ein Bewusstsein dafür schaffen, dass funktionierende Gefahrenabwehr neben dem Einsatz aller Ehrenamtlichen auch ein großes Engagement der Arbeitgeber voraussetzt. "Denn Schutz und Hilfe für die Bevölkerung zu jeder Tages- und Nachtzeit kann es nur geben, wenn hinter den vielen ehrenamtlichen Helfern Arbeitgeber stehen, die ihren Beschäftigten trotz möglicher Auswirkungen auf den Betriebsablauf 'im Einsatz' den Rücken freihalten", so der Innenminister. Aber auch die Arbeitgeber profitieren: "Das Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr, in den freiwilligen Hilfsorganisationen und beim THW zeugt von großer Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Stressresistenz und hoher Motivation – alles wichtige Eigenschaften, die von den Ehrenamtlichen auch in ihre Arbeitsstellen eingebracht werden", betonte Herrmann. 

"Angriffe auf Kommunalpolitiker sind Angriffe auf unsere Demokratie" - Bayerns Innen- und Integrationsminister in der digitalen Diskussionsrunde der Hanns-Seidel-Stiftung und des Innenministeriums zum Thema 'WIR! Gemeinsam gegen Hass und Hetze im Netz'

Bei einer digitalen Diskussionsrunde der Hanns-Seidel-Stiftung und des Innenministeriums haben Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und der Stiftungsvorsitzende Markus Ferber, Mitglied des Europäischen Parlaments, zusammen mit Lea Richter von der digitalen Bürgerrechtsinitiative 'Reconquista Internet/Hassmelden.de' die Herausforderungen zum Thema 'WIR! Gemeinsam gegen Hass und Hetze im Netz' näher beleuchtet. Anlass war die Freischaltung des interaktiven Webportals www.hss.de/gegen-hatespeech für hassbedrohte (Kommunal-)Politiker sowie das Erscheinen der inhaltsgleichen Informationsbroschüre 'Kompass Wehrhafte Demokratie'. "Angriffe auf Kommunalpolitiker sind Angriffe auf unsere Demokratie. Wir lassen Opfer von Hass und Hetze nicht allein. Das gilt für unsere Bürgerinnen und Bürger genauso wie für Amts- und Mandatsträger", sagte Herrmann.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur zweiten bayernweiten Kontrollaktion der Polizei zur Einhaltung der Maskenpflicht: Keine Toleranz für Maskenmuffel - Noch konsequentere Kontrollen und Sanktionen

Seit heute, 7 Uhr, führt die Bayerische Polizei in ganz Bayern Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht durch, nach dem 13. August bereits die zweite landesweite Kontrollaktion. Schwerpunkte sind der öffentliche Personenverkehr, bei dem die Maskenpflicht grundsätzlich gilt, sowie stark frequentierte Plätze, an denen eine Maskenpflicht aufgrund aktuell hoher Inzidenzwerte angeordnet wurde. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich heute Mittag am Nürnberger Hauptbahnhof ein Bild von der Kontrollaktion gemacht. "Die weit überwiegende Mehrzahl der Menschen hält sich vorbildlich an die Maskenpflicht", lautete Herrmanns Zwischenfazit. "Es gibt aber leider auch diejenigen, die leichtfertig oder gar absichtlich auf eine Mund-Nasen-Bedeckung verzichten." Der Innenminister machte unmissverständlich deutlich: "Die Maskenpflicht muss unbedingt eingehalten werden. Es gibt keine Toleranz für Maskenmuffel, sondern noch konsequentere Kontrollen und Sanktionen!" 

Erste Bilanz zur Einsatzübung von Polizei und Bundeswehr in der Gäubodenkaserne - Für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ein voller Erfolg: Sehr gute und enge Zusammenarbeit

Am 21. und 22. Oktober 2020 hat das Polizeipräsidium Niederbayern gemeinsam mit der Bundeswehr in der Gäubodenkaserne eine Einsatzübung durchgeführt, die 'Niederbayerische Terrorismusabwehr Exercise' (NTEX 2020). Rund 100 Einsatzkräfte übten unter Beachtung des Infektionsschutzes die Zusammenarbeit bei lebensbedrohlichen Lagen. Unter anderem ging es darum, bei einem Terroranschlag Schwerverletzte mit Hilfe besonders geschützter Fahrzeuge in Sicherheit zu bringen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann machte sich heute ein Bild von der gemeinsamen Übung und zog ein erstes positives Fazit: "Die NTEX 2020 war ein voller Erfolg. Alle Beteiligten arbeiteten sehr gut und eng zusammen." Der Innenminister kündigte an, dass die Einsatzübung genau analysiert wird, um festzustellen, wo möglicherweise noch Optimierungsbedarf besteht. "Das hat sich schon bei unseren vorangegangenen Übungen sehr bewährt. Wir wollen gemeinsam mit der Bundeswehr immer besser werden!" 

Feierlicher Amtswechsel im Innenministerium - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann führt Norbert Radmacher als neuen Inspekteur der Bayerischen Polizei ein: Hervorragende Führungskraft - Abschied von Amtsvorgänger Harald Pickert

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute im Odeon des Innenministeriums Norbert Radmacher als neuen Inspekteur der Bayerischen Polizei feierlich in sein Amt eingeführt. Gleichzeitig hat er Vorgänger Harald Pickert, nunmehr Präsident des Bayerischen Landeskriminalamts, aus seiner vormaligen Funktion verabschiedet. Radmacher, der zuvor Münchner Polizeivizepräsident war, übernimmt als Inspekteur der Bayerischen Polizei die Leitung des Sachgebiets 'Einsatz der Polizei' im bayerischen Innenministerium und vertritt den Landespolizeipräsidenten in allen Einsatzfragen. "Norbert Radmacher bringt die besten Voraussetzungen für diese zentrale Schaltstelle der Bayerischen Polizei mit. Als Jurist und Polizeivollzugsbeamter ist er mit allen Wassern gewaschen", betonte Herrmann. Besonders schätzt Herrmann Radmachers fachliche und menschliche Qualitäten. So war Radmacher bereits von März 2016 bis Februar 2019 Vertreter des Inspekteurs der Bayerischen Polizei. 
 
 

Eröffnung Neubaustrecke für Straßenbahnlinie 4

Neue Straßenbahnstrecke in Nürnberg - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann eröffnet Neubaustrecke der Linie 4 von 'Thon' bis 'Am Wegfeld': Bessere Anbindung des Nürnberger Nordens - 17 Millionen Euro vom Freistaat

'Kinderhaus Stadtinsel'

Innenminister Joachim Herrmann bei Einweihungsfeier des Neubaus der Kindertageseinrichtung 'Kinderhaus Stadtinsel': "Bestmögliche Entwicklungs- und Bildungschancen für Erlanger Kinder – Freistaat fördert Neubau mit über 540.000 Euro"

75. Geburtstag Dieter Heckel

Innenminister Joachim Herrmann gratuliert Kulmbacher Landtagsabgeordnetem a. D. Dieter Heckel zum 75. Geburtstag: "Jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken als Kommunal- und Landespolitiker – Respekt und Wertschätzung über Parteigrenzen hinweg"